Nach langer Planung entschieden wir uns im Jahr 2009 zum Bau einer Biogasanlage. Diese befindet sich am Standort Teutleben auf dem Gelände der Sauenzuchtanlage. Die Biogasanlage ist im Dezember 2009 ans Stromnetz angeschlossen worden und hat eine Leistung von 526 kW elektrisch.

Unseren Strom produzieren wir aus der in unseren Ställen anfallenden Rinder- und Schweinegülle, sowie Maissilage und nicht für die Fütterung der Rinder nutzbarer Grassilage. Dabei entspricht beispielsweise 1 m³ Gülle 50 kWh elektrischer Energie. Mit diesen kann eine 40 Watt Glühbirne für 1.250 Stunden bzw. 52 volle Tage leuchten. Mit unserer Biogasanlage produzieren wir jährlich etwa 4.400.000 kWh Strom. Damit können etwa 880 4-Personen-Haushalte versorgt werden. Das entspricht annähernd dem Energiebedarf der Einwohner in unserem Einzugsbereich der Gemeinde Hörsel.

Bei der Verstromung des erzeugten Biogases entsteht zusätzlich Abwärme, die wir für die angrenzende Sauenzuchtanlage zur Beheizung der Ställe und Sozialräume nutzen. Dadurch wird fast das komplette Heizöl eingespart, das vor dem Bau der Biogasanlage für die Beheizung notwendig war. Somit erzeugen wir nicht nur grünen Strom, sondern tragen gleichzeitig auch zur Einsparung fossiler Brennstoffe bei. Und ganz nebenbei schaffen wir durch die Vergärung eine fast geruchlose Biogasgülle, die wir auf unsere Felder bodennah und nach guter fachlicher Praxis ausbringen.